Ein Tag in Nürnberg

Ein Tag in Nürnberg

Ich war in letzter Zeit des Öfteren in Nürnberg um ein paar neue Sachen (hauptsächlich ging es dabei ums Essen…) auszuprobieren. Irgendwie hatten wir bei der Auswahl ein ganz gutes Händchen und deswegen möchte ich euch meine Tipps nicht vorenthalten. Witzigerweise ist uns aufgefallen, dass man das auch alles easy miteinander verbinden und einen kulinarischen Tag in der wunderschönen Stadt verbringen kann. Also gut, los geht’s!

 

Morgens

Vor ein paar Wochen war ich mit ein paar Blogger-Kolleginnen zum Frühstück im Café Kaulbach am Kaulbachplatz in Nürnberg. Um es kurz zu machen: das Café ist absolut zu empfehlen! Die Location ist super schön eingerichtet (alles total hell und die Möbel sind sehr clean gehalten), die Bedienungen (Achtung: Hipster-Alarm) sehr nett und auf Zack und auch die Speisekarte kann sich sehen lassen: von Matcha-Latte, über Chia-Pudding, Smoothies und Avocado-Stullen ist alles im Angebot. Klar, nicht ganz 0815 aber gerade das hat mein kleines Herz, dass die Münchner Großstadt schon ab und zu vermisst, hoch hüpfen lassen. Günstig war es dort ehrlich gesagt auch nicht so ganz aber ich fand es okay. Also falls ihr noch eine Location für das nächste Mädels-Frühstück sucht, kann ich euch das Kaulbach nur Wärmstens ans Herz legen!

 

20170205_141052

 

 

20170205_105229
Der Chia-Pudding war sowas von lecker!!

 

20170205_100310

 

20170205_140940

 

Mittags

Ab und zu schadet ein wenig Kultur nicht. In diesem Fall handelt es sich eher um etwas Geschichtsunterricht. Ihr wisst vielleicht, auf was ich hinaus will: das NS-Dokumentationszentrum am Dutzendteich. Wir wollten schon seit langer Zeit mal wieder einen Besuch abstatten und jetzt hat es dann endlich geklappt. Was soll ich dazu sagen, außer dass es immer einen Besuch wert ist. Ich finde es sehr wichtig, nicht die Augen vor den Dingen zu verschließen die früher geschehen sind. Auch wenn es sicher leichtere und lustigere Nachmittagsgestaltungen gibt: die paar Stunden solltet ihr investieren.

 

2016-12-23 13.10.05

 

2016-12-23 12.59.03

 

2016-12-23 12.48.55

 

Abends

Mögt ihr japanische Küche? Dann seid ihr im neu eröffneten Restaurant Luma am Lorenzer Platz genau richtig. Die Einrichtung hat mir sehr gut gefallen: alles sehr clean und schick und in hellen Tönen gehalten. Highlight für mich war die Bar und die große bepflanzte Wand im hinteren Teil des Restaurants. Da hüpft das Herz der Interieur-Begeisterten nur so! Und erst das Essen: einfach super. Für Fisch-Liebhaber der reinste Himmel. Auch für Leute wie mich (die alles was aus dem Meer kommt verpönen) gibt es einige Leckerbissen: vegetarisches Sushi, diverse Vorspeisen oder jeweils ein Hühnchen-/Rindergericht. Die Preise sind – so wie das Interieur – etwas gehoben, aber das ist es auf jeden Fall wert. Sowas muss man ja auch nicht jeden Abend machen 😉 Noch erwähnenswert: der tolle Service. Wir hatten sehr humorvolle Kellner die uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben. Besser hätte es kaum sein können.

 

2017-01-21 22.21.40

 

2017-01-21 20.11.23
Vorspeise: Asia-Rinder-Carpaccio… <3

 

2017-01-21 20.44.03
Hauptspeise: Sushi-Variationen

 

2017-01-21 19.54.08
Happy me

 

 

Nachts

Steht ihr auf Gin? Dann solltet ihr unbedingt das Gin-Tasting-Seminar in der Bar Nürnberg besuchen. Dort werden ca. zehn Sorten Gin probiert (pur) – man mag kaum glauben wie stark sich die Sorten voneinander unterscheiden. Danach geht es an etwa fünf verschiedene Tonics, ebenfalls pur. Und nein: nicht jedes schmeckt gleich. Der krönende Abschluss: Gin mit Tonic ;))

 

2017-01-12 20.54.49
Der Chef ist am Werk…

 

Dazu gibt es reichlich Wasser und etwas Baguette. Das Ambiente fand ich auch sehr schön. Die Bar war für das normale Publikum geschlossen, unsere Gruppe (ca. 16 Leute) saß nebeneinander am Tresen und hat sich zwei Stunden durch das halbe Gin-Sortiment getrunken. Unser „Ausbilder“ hat seine Sache auch wirklich toll gemacht. Sehr locker und lässig hat er uns sowohl mit Fakten rund um den Schnaps als auch mit Alkohol versorgt. Dass die Stimmung mit der Zeit immer ausgelassener wurde brauche ich wahrscheinlich nicht erwähnen 😉 Tatsächlich war auch eine Teilnehmerin dabei, die keinen Gin mochte (sie hatte das Tasting ihrem Freund geschenkt und ist ihm zuliebe mit) – der Barkeeper hat ihr, damit sie nicht auf dem Trockenen sitzen musste, diverse leckere Cocktails kreiert. Service also top! Die Veranstaltung ist schon gegen 20 Uhr zu Ende (denn da beginnt der reguläre Barbetrieb) aber ich habe sie in die Kategorie „Nachts“ eingeordnet weil es ehrlich gesagt Quatsch wäre, sich danach noch viel vorzunehmen 😉 Man kann aber auch danach noch sitzen bleiben und sich noch einen von seinen Lieblings-Gins und Tonic gönnen.

 

2017-01-12 20.02.11
Zum Glück haben wir eine Liste mit allen Gin-Sorten die wir verkostet haben bekommen. Selbstverständlich hat sich jeder ein paar Notizen gemacht

 

2017-01-12 20.52.39

 

Tipp: Denkt nicht, dass ihr danach schön essen gehen könnt. Das solltet ihr definitiv vorher tun. Und auch bitte keinen Salat sondern etwas Ordentliches 😉 Lernt aus meinen Fehlern, nach der Veranstaltung ist das Kind leider schon längst in den (Gin-)Brunnen gefallen…

 

Lasst es mich unbedingt wissen, wenn ihr auch etwas von den Locations ausprobiert! Bin gespannt was ihr dazu sagt!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.