Ich gönn‘ mir mal …

29. Januar 2017 Allgemein, Mode 2
Ich gönn‘ mir mal …

Hochzeit, erste eigene Wohnung, Geburt eines Kindes, neuer Job oder Studium beendet: an sich sind solche Meilensteine schon etwas, dass man den Rest seines Lebens nicht mehr vergessen wird. Ja, der Moment brennt sich teilweise so klar in das Gedächtnis ein, dass man sich die Situation wieder und wieder hervorrufen kann wenn man möchte. Um die Besonderheit des Augenblicks zu unterstreichen und ihn immer bei sich zu tragen, kenne ich einige Leute, die sich selbst durch ein Geschenk an sich selbst feiern. Den Gedanken dahinter finde ich sehr schön: so wird man im Alltag viel öfter an den tollen Tag oder Augenblick erinnert.

Für mich war klar: mein 30. Geburtstag ist für mich so ein großes Ereignis und ich möchte mir dazu auch etwas ganz Besonderes und Außergewöhnliches gönnen. Was es werden sollte wusste ich auch ohne zögern: eine Handtasche! Warum keine Kette, Uhr oder Sonstiges? Schuhe und Taschen sind meine große Achilles-Shopping-Ferse 🙂 Außerdem habe ich schon seit sehr vielen Jahren ein oder zwei Äuglein auf diverse Taschen-Klassiker geworfen, die definitiv früher oder später in meinen Kleiderschrank einziehen sollen. Der 30er schien mir daher irgendwie der richtige Zeitpunkt zu sein, mir so ein hochwertiges Teil zu schenken.

Der Entschluss an sich stand also schon seit – ich würde fast sagen: Jahren – fest. Schwierig für mich wurde es dann erst als es darum ging, ein Modell auszusuchen. Chanel, Gucci, Céline, Balenciaga? Oh boy… Monatelang habe ich hin und her überlegt und mich auch gefühlte 1000 Mal umentschieden. Aber irgendwann wusste ich, was ich wollte. Dachte ich zumindest. Pustekuchen! Zufällig habe ich mich etwas auf der Website von Yves Saint Laurant umgesehen und – zack! Ich war spontan verliebt 😀 Alle alten Pläne über Bord geworfen und ich war mir sicher, dass das neueste Objekt der Begierde genau das Richtige ist. Der Plan stand. Um das neue Jahr gebührend zu begehen hatte ich geplant, am Silvesternachmittag in die Boutique in München zu marschieren und mir meinen neuen Begleiter mit nach Hause zu nehmen. Tja, wurde leider nix: die Tasche war nicht im Laden zu haben. Na guuuut, dann eben online. Aber auch erst ab Ende Februar lieferbar. Oh man… Was soll man machen? Natürlich den „Kaufen“ Button drücken. Und das Warten hat sich für mich mehr als gelohnt.

Einige von euch werden sich jetzt sicher denken: „Die Alte ist doch bekloppt! So viel Kohle für ne dumme Tasche…“ – und das kann ich auch gut verstehen. Bei solchen Beträgen zücke ich auch nicht einfach leichtfertig die Kreditkarte. Aber jeder Einzelne hat doch sicher Wünsche, die für einen anderen total verrückt und nicht nachvollziehbar sind. Ich denke mir daher: „Jedem das seine.“ Wer sein Geld lieber auf der Bank hortet oder aber drei Mal im Jahr groß in Urlaub fährt – völlig okay. Ich halte es in dieser Hinsicht wie Carrie Bradshaw: „Ich habe mein Geld am liebsten da wo ich es sehen kann – im Kleiderschrank.“


2 thoughts on “Ich gönn‘ mir mal …”

  • 1
    Anna am 4. Februar 2017 Antworten

    Ich finde es eine gute Idee sich zu besonderen Anlässen etwas zu gönnen! Und diese Tasche ist so klassisch, dass Du bestimmt noch lange eine Freude daran haben wirst. Und ich halte Dich nicht für bekloppt. Warum auch? Wenn Du kein Geld hättest und dir nur Brot und Wasser leisten könntest, ja, dann wärst Du bekloppt Dir so eine Tasche zu kaufen. Eine Kredit dafür aufzunehmen fände ich persönlich auch etwas merkwürdig. Aber auch da soll einfach jeder machen wie er will. Überhaupt sollten sich die Menschen viel öfter etwas gönnen und viel weniger auf andere schauen 😉 Und hey, zum 30.! Da kann man auch stolz auf sich sein sich zum 30. so eine coole Tasche leisten zu können.

    Liebe Grüße
    Anna

    • 2
      cleo am 4. Februar 2017 Antworten

      Danke, liebe Anna! Ich gebe dir voll und ganz recht, dass man einfach das tun sollte was man möchte ohne sich von anderen Menschen beeinflussen zu lassen. Das Wichtigste ist ja, dass man hinter seinen Entscheidungen steht und sein Leben in vollen Zügen genießt – wie auch immer das für einen persönlich aussieht.

      Liebe Grüße,
      Cleo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.