Kichererbsen-Rucola-Pasta

Kichererbsen-Rucola-Pasta

Essen… Ohne Frage eine meiner liebsten Beschäftigungen! Egal um welche Art der Küche es geht, egal ob süß oder herzhaft, ich kann fast nie nein sagen wenn etwas Leckeres vor meiner Nase liegt (ein paar Sachen gibt es zwar schon die ich bei aller Liebe nicht anrühren würde, aber dazu kommen wir sicher ein anderes Mal).

Essen gehen könnte ich theoretisch jeden Tag, ich habe mir aber für dieses Jahr fest vorgenommen etwas öfter selbst zu kochen. Nach einem langen Arbeitstag siegt oftmals die Bequemlichkeit und man kann sich nicht aufraffen auch noch kreative Höchstleistungen in der Küche zu vollbringen. So geht es mir zumindest. Ich finde kochen an sich aber eine sehr entspannende Sache und es macht total Spaß (ja, auch wenn mal was anbrennen sollte). Deswegen bin ich höchst motiviert, euch an meinen kulinarischen Highlights teilhaben zu lassen 😛 Heute auf der Speisekarte: Kichererbsen-Rucola-Pasta

 

Was ihr für zwei Personen benötigt:

 

1 Glas Kichererbsen

ein paar Blättchen Minze + Petersilie

3 EL Cashew-Kerne

1 große Aubergine, grob gewürfelt

1 große Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt

2 Tomaten, fein gewürfelt

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Honig

150 ml Gemüsebrühe

Pasta (Menge und Form der Nudeln nach Wunsch)

2 Handvoll Rucola

1 TL Chiliflocken

Salz & Pfeffer

 

Und los geht’s:

 

  • Die Kichererbsen in einem Sieb abgießen, abspülen und abtropfen lassen
  • Röstet die Cashews in einer Pfanne an, lasst sie kurz abkühlen und hackt sie etwas kleiner wenn ihr möchtet
  • Danach kommt die Aubergine dran. Bitte mit Olivenöl anbraten, bis sie schön gebräunt und weich ist. Nach Geschmack würzen (bedeutet bei mir: SCHARF!), danach kurz zur Seite stellen
  • Weiter geht’s mit den Zwiebeln und dem Knoblauch. Beides andünsten. Die Tomaten mit dazu geben und für ca. 5 Minuten einkochen. Wenn das geschafft ist, gießt ihr alles mit der Brühe auf, gebt Honig, Kümmel, Kichererbsen und Aubergine dazu und lasst alles aufkochen. Nachdem alles ein bisschen sämig geworden ist nochmals nachwürzen.
  • Falls ihr multitaskingfähig seid, hattet ihr sicher schon die Idee das Nudelwasser aufzusetzen. Falls nicht: jetzt ist der Zeitpunkt! Kocht die Pasta je nach Packungsanleitung bissfest. Falls die Soße noch etwas Flüssigkeit vertragen kann, gebt einfach ein bisschen Nudelwasser dazu.
  • So, der Magen knurrt sicher schon sehr laut: es ist so gut wie geschafft. Pasta mit in die Pfanne geben und alles vermengen. Rucola leicht zerrupfen und unterheben.
  • Nun darf angerichtet werden! Teller raus, Pasta drauf, mit der zerkleinerten Minze und Petersilie bestreuen, Nüsse drüber, Chiliflocken drauf – fertig!

 

Lasst es euch schmecken!

 

IMG_4925

 

PS: Die Mengenangaben sind nicht in Stein gemeißelt (war euch sicher sowieso klar). Haut ruhig mehr von dem rein, das ihr gerne mögt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.