Von außen: Traumpaar – von innen: ?

04. Februar 2018 Allgemein, Gedanken 0
Von außen: Traumpaar – von innen: ?

„Schau dir mal die beiden an: immer noch total verliebt nach so langer Zeit“ oder „Die haben doch die perfekte Familie“. Kennt ihr sie auch? Diese schrecklich perfekten Paare oder Familien. Sie sind nicht nur alle sehr hübsch anzusehen, nein, sie haben auch super interessante Jobs und eine tolle Karriere, eine bombastisch eingerichtete Wohnung, reisen quer durch die Weltgeschichte, haben keine Geldprobleme, traumhafte Kinder usw. Die Liste ließe sich noch unendlich erweitern. Hört sich alles zu perfekt an um wahr zu sein. Aber ist es auch tatsächlich so?

 

Don’t judge a book by it’s cover

Trennung eines zauberhaften Paares – für das Umfeld gefühlt sehr plötzlich. Keiner kann es verstehen… Wie jetzt? Warum ging das so schnell? Die Leute können es gar nicht glauben und verfallen in Panik: „Wenn die es nicht mal schaffen, wer denn dann?“. Warum wir so denken? Weil wir einfach vieles nicht hinterfragen und uns vom schönen Schein blenden lassen. Oder auch weil die betreffenden Personen absichtlich nach außen hin weiter strahlen obwohl es innerlich ganz dunkel ist.

Zum einen ist es doch so: egal wie happy wir sind, wir lassen uns trotzdem sehr schnell von anderen (unbewusst) beeinflussen. Eben vom Traumpaar von nebenan. Kann es sein, dass die noch glücklicher sind als ich? Wie machen die das nur? Eigene Unsicherheiten werden dadurch verstärkt, die Grübelei geht los und dadurch eine Abwärtsspirale. Dass man durch solche Vergleiche nur unzufrieden werden kann und sich dadurch auch die eigene Beziehung verändert ist klar. Vielleicht ist ein erster Schritt, sich erst mal klar zu machen dass es das Wort „perfekt“ in Bezug auf Beziehungen einfach nicht geben kann. Jeder Mensch hat seine Schwächen, für jeden ist etwas anderes wichtig. Was für den einen der Himmel auf Erden ist, ist für den anderen die Hölle. Wie also beurteilen, wie „perfekt“ etwas bei anderen ist?

Be careful what you wish for

Denn was von außen glänzt und schön ausschaut muss es von innen noch lange nicht sein. Kein Mensch kann die Beziehung zwischen zwei Menschen beurteilen – außer die beiden selbst.

Ein anderes Problem in diesem Kontext sind: wir! Denn wie oft kommt es denn vor, dass wir offen und ehrlich von einem Streit oder einer schweren Zeit mit dem Partner sprechen? Nicht sehr oft, wie ich aus eigenen Erfahrungen und denen in meinem Bekanntenkreis berichten kann. Dass da oft die Illusion des „Traumpaares“ aufrecht erhalten bleibt ist logisch. Gut ist es deshalb noch lange nicht. Mir persönlich geht es so, dass ich die kleinen Streitigkeiten von befreundeten Paaren quasi aufsauge. Aber nicht, weil ich ihnen etwas Schlechtes wünsche – ganz und gar nicht. Diese Geschichten lösen in mir mehr Gedanken wie „Puh, zum Glück geht es auch anderen so“ oder „Ach, das hätte ich jetzt aber nicht gedacht dass die sich mit solchen Problemen rumschlagen müssen“ aus. Es hat etwas Erleichterndes und was von einem Aha-Effekt, wenn man von dem absoluten Power-Paar zu hören bekommt dass sie sich auch mal wegen Kleinigkeiten streiten. Das rückt die eigene Beziehung vielleicht wieder in das rechte Licht.

Und dadurch sieht man das nächste Mal vielleicht das vermeintliche Traumpaar aus anderen Augen. Vielleicht sind sie wirklich so verliebt wie am ersten Tag. Vielleicht arbeiten sie Tag für Tag hart an der Beziehung. Vielleicht kann man von solchen Menschen auch einiges lernen und auf die eigene Beziehung übertragen. Vielleicht hört und sieht man aber auch einfach mal genau hin. Vielleicht schaut man aber auch mal mehr auf sich und nicht ständig nach links und rechts – denn dann sieht man sehr klar, was man alles tolles hat. Und nicht immer nur das, was man nicht hat. Das ist eigentlich der beste Weg um seine Beziehungen für sich selbst so perfekt wie möglich zu machen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.